Energienutzung

Energieeffizienz beginnt mit den Anforderungen

Verbraucher und Betrieb

Die Anforderungen bestimmen den Weg

Die Produktqualitäten und Betriebsanforderungen sowie gesetzliche Vorgaben bilden den Ausgangspunkt jeglicher Energieversorgung und Energieeffizienz.

Fragestellungen

Wie können die Produktionsanlagen effizient versorgt werden?
Nimmt eine Effizienzmaßnahme Einfluss auf die Produktqualität?
Ist ein Systemwechsel von Dampf auf Niedertemperatur möglich?
Welchen Einfluss haben Produktionsveränderungen auf den Energieverbrauch?

Kontakt aufnehmen

Beleuchtung

Beleuchtungssysteme mit den Technologien u.a. LED, T5, T16 sind weit verbreitet und die Entwicklung bringt in immer kürzeren Abständen neue Lösungen.

Der jeweilige Einsatz ist hinsichtlich der Anforderungen und den Rahmenbedingungen zu prüfen. Hierbei ist u.a. auf Farbwiedergabewerte, Kontraste, Lichtfarben, Hygiene, Splitterschutz, Lebensmittelanforderungen, Gesundheitsaspekte, Arbeitsplatzanforderungen, Flexibilität an Produktionsveränderungen, Reinigung, Wartungs- und Instandhaltung, Montage und Zugänglichkeit zu achten.

Einsparungen von bis zu 80% sind oftmals möglich, wenn die Anforderungen und das Produkt zusammenpassen. So entsteht erst ein Lösung.

Kontakt aufnehmen

Klimatisierung

Lüftungs- und Klimaanlagen müssen zahlreiche Aufgaben wie Beheizung, Befeuchtung, Reinhaltung, Absaugung, Kühlung oder Frischluftversorgung übernehmen.

Luft als Energieträger gehört zu den ineffizientesten Medien. Gleichzeitig bieten sie aber gute Möglichkeiten mit dem Einsatz von Wärme- und Kälterückgewinnung oder dem Einsatz von Abwärme Effizienzmaßnahmen zu realisieren. Ebenfalls gehören die Anforderung aus der EnEV §12-Inspektion von Klimaanlagen zum Leistungsspektrum.

Kontakt aufnehmen

Wärmerückgewinnung

Wärmerückgewinnung ist immer sinnvoll, wenn unterschiedliche Systemtemperaturen vorliegen und die zurückgewonnene Energie wirtschaftlich und technisch genutzt werden kann. Hierzu ist oftmals die Optimierung der hydraulischen Verhältnisse oder der Aufbau eines sekundären Wärmenetzes zielführend.

Abwärmepotentiale stammen in der Regel aus den Bereichen Lüftungs- und Klimaanlagen, Druckluftversorgung, Ölkühlung von Motoren, Enthitzer aus der Heißgaskühlung der Kälteversorgung oder auch aus Abwasser.

Kontakt aufnehmen

Produktionsmaschinen

Produktionsmaschinen und Produktionsprozesse sind maßgeblich für den Energiebedarf verantwortlich. Die Bereitstellung von Prozesswärme und Prozesskälte ist oftmals komplex in Leistung, Verfügbarkeit und Niveau und mit entscheidend für die Produktqualität.

Die hiermit verbundenen Einsparpotentiale sind Grundlage für die Energienetze und deren Effizienz sowie für die Ausgestaltung der Energieerzeugung bzw. Energiewandlung.

Kontakt aufnehmen

Antriebe

Motoren und Antriebe für Pumpen und Ventilatoren für die Haustechnik oder Motoren für die Produktionsanlagen in der Industrie und medizinischen Geräte im Gesundheitswesen. Die Effizienz wird vom Anlagenbetrieb, der Regelungstechnik und der Funktionalität bestimmt.

Kontakt aufnehmen

Autoklaven

Kochprozesse sind besonders energieintensiv. Durch die richtige Systemauswahl können Niedertemperatur-Heizmedien und Wärmerückgewinnung den sonst so üblichen Dampfeinsatz wesentlich reduzieren.

Kontakt aufnehmen

Gebäude

Die Wärme- und Kälteversorgung eines Gebäudes oder Liegenschaft kann durch statische und/oder dynamische Systeme erfolgen. Beeinflusst wird der Energiebedarf durch die Lage, die Architektur, den konstruktiven Wärme- und Sonnenschutz, die Nutzung sowie den Betrieb.

Kontakt aufnehmen