Eigenstromerzeugung

Der Bau eines BHKWs – eine integrale Lösung

Ausgangslage

 

Durch die zahlreichen Effizienzmaßnahmen konnte der Stromlastgang wesentlich reduziert werden. Dies hatte zur Folge, dass die bisher vom Kunden angedachte Eigenstromerzeugungsanlage überdimensioniert war.

Umsetzung

 

An dem Industriestandort wurde eine nicht-serienmäßige, hocheffiziente KWK-Anlage mit einer elektrischen Leistung von 1.200 kW sowie einer thermischen Leistung von 1.500 kW installiert. Die erzeugten Strom-, Dampf- und Wärmemengen konnten vollständig im Unternehmen genutzt werden. Auf Grund der teilweise volatilen Produktions- und Betriebsbedingungen wurde ein Pufferspeicher mit einem Volumen von 100 m³ installiert.

Der Einsatz einer KWK-Anlage führte zu einer CO2 Einsparung von rund 2.000 t/a.

Mehrwert

 

  • Schaffung einer integralen Lösung durch die Kombination des Baus eines BHKWs und weiteren Effizienzlösungen
  • Reduzierung der Betriebskosten durch die Eigenstromerzeugung
  • Verwendung von erzeugter Wärme, Dampf und Strom im eigenen Betrieb resultiert in Kosteneinsparungen
  • Schaffung von Redundanzen

Investition

1.765.000 €

Einsparung

Kosteneinsparung: rd. 830.000 €/a
Vermiedene Strommenge vom Energieversorger: 8.119 MWh/a
Erzeugte Wärme- und Dampfmenge: 10.400 MWh/a
CO2 Einsparung: 2.000 t/a

ROI

2,13 Jahre