Dampfkessel

Erneuerung und Leistungsreduzierung des Dampfkessels

Ausgangslage

 

Bei unserem Industriekunden wurde die Dampfversorgung mittels zwei Hochdruckdampfkesseln mit einer Gesamtleitung von 22 t/h realisiert. Die Jahresnutzungsgrade der beiden Anlagen lagen zwischen 35% und 85%.

Umsetzung

 

Der ältere Kessel wurde durch einen neuen 4-Zug-Dampfkessel mit einer Leistung von 10 t/h und einem Dampfdruck von 10 bar ersetzt. Der vierte Zug wurde speziell für dieses Projekt installiert. Hierdurch wurde die Abgaswärme der geplanten BHKW-Anlage aufgenommen. Diese ermöglichte die eine platzsparende Anlagentechnik, da der sonst übliche singuläre dem BHKW nachgeschaltete Abhitzekessel zur Dampferzeugung entfallen konnte. Diese Lösung stellte sicher, dass die BHKW Wärme immer vorrangig genutzt wurde. Der Dampfkessel war zusätzlich mit einem modulierenden Erdgasbrenner ausgestattet, so dass eine bedarfsgerechte Dampferzeugung jederzeit möglich war.

Mehrwert

 

Die Modernisierung der Anlagentechnik, der übergeordneten Regelungstechnik und neuen Kondensatwirtschaft hat zu einer Erdgaseinsparung von rd. 5.880 MWh/a geführt und damit ebenfalls zu einer CO2 Reduzierung von rd. 1.400 Tonnen pro Jahr. Die Verluste konnten von 65% auf unter 10% reduziert werden.

  • Verringerung der Abstrahlverluste
  • Installation moderner Regelungstechnik zur Absalzung und Abschlämmung
  • Reduzierung von Wrasen und Energieverlusten
  • Moderne Kesselsteuerung und Umstellung auf einen 72 h-Betrieb ohne Beaufsichtigung

Investition

680.000 €

Einsparung

Kosteneinsparung: rd. 200.000 €/a
Erdgaseinparung: 5.880 MWh/a
CO2 Einsparung: 1.470 t/a

ROI

3,40 Jahre